Hautkrankheiten sind häufiger als wir denken

Hautkrankheiten werden als viert häufigste Ursache menschlicher Erkrankungen eingestuft, aber viele Betroffene konsultieren keinen Arzt. Ein neues Journal der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie schätzt die Prävalenz von Hauterkrankungen außerhalb des typischen medizinischen Umfelds.

Um Menschen einzubeziehen, die nie oder selten medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, stützte sich die Studie nicht auf Daten der Krankenversicherung, sondern auf Daten, die auf dem Münchner Oktoberfest in Deutschland erhoben wurden. Screening-Untersuchungen wurden zufällig bei den teilnehmenden Besuchern durchgeführt.

Von den 2.701 Personen in der Studie wurde bei 1.662 der Teilnehmer mindestens eine Hautanomalie beobachtet (64,5 Prozent). Die häufigsten Diagnosen waren aktinische Keratose (26,6 Prozent), Rosacea (25,5 Prozent) und Ekzeme (11,7 Prozent). Hauterkrankungen nahmen mit zunehmendem Alter zu und waren bei Männern (72,3 Prozent) häufiger als bei Frauen (58,0 Prozent). Fast zwei Drittel der betroffenen Teilnehmer wussten nichts von ihren anormalen Hautbefunden.

„Hautkrankheiten sind möglicherweise noch häufiger als bisher angenommen. Angesichts ihrer erheblichen Auswirkungen auf das individuelle, familiäre und soziale Leben sowie ihrer hohen wirtschaftlichen Belastung durch unzureichende Selbst- oder Nichtärztebehandlung sind Hautkrankheiten für die öffentliche Gesundheit von Bedeutung unterschätzt “ sagte Dermatologin Dr. Lee – Fachärztin für Dermatologie – „Informations- und Sensibilisierungskampagnen sind erforderlich, um dieses vernachlässigte Problem besser anzugehen und die globale Belastung durch Hautkrankheiten zu verringern“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.